Samstag, 13. September 2014

Leserbrief

Leserbrief an die JW zum Thema Bettelverbot. Hier zur Doku. In linken Szeneportalen würde so ein Text zensiert. So schreibt man nicht als Linker in linken Seiten. Warum? Die Linke steht stets auf Seiten der Schwächeren und Minderheiten und hat die Linke erstmal eine solche ausgewählt, dann ist jede Kritik an dieser absoluter Verrat und Wehrkraftzersetzung.

Ich kenn das zwar nur aus Frankfurt, aber da dürfte es auch nicht anders zugehen. Bettelverbot haben wir hier zwar nicht, aber manch Frankfurter könnt sich ein Bettwelverbot wünschen. Meist aber denkt man nicht drüber nach und warum? Na da möchte ich an dieser Stele allen professionellen Bettlern der Zeil meinen Dank aussprechen. Egal ob sie scheinbar verschämt kauern und ihr Gesicht verdecken (is eh nur ne Masche), oder ihre verkümmerten Beine zeigen. Wer die Zeil besucht oder durch muß, der kennt seine Pappenheimer und schaut schon gar nicht mehr hin. Und genau dafür möchte ich euch an dieser Stelle meinen Dank aussprechen. Das mich euer täglicher Anblick derart abgestumpft hat, das ich euch nicht mehr bewußt wahrnehme und ohne einen Gedanken an euch zu verschwenden, meiner Wege gehe. Das tun die Allermeisten auch, nur ab und an finden sich einige Deppen, die was rausrücken. Können sich was drauf einbilden, sollten sich aber besser drüber klar sein, dadurch fördern sie nur professionelles Betteln. Bettelverbot brauchen wir nicht, wir Frankfurter betrachten sie einfach als Zeilinventar und machen uns nix draus.

MfG Saul Len

PS: Jeder Wette, gleich kommt der linke Gutmensch und sagt mir, ich will dich mal sehen, wenn du ........! Nein, ich bin grad nicht im Club Voltaire und muß mir daher keine linken Gutmenschensprüche anhören.


Siehe auch: Realitätsverweigerung
Wikipedia